Beratung
Neue Systemvoraussetzung!

Wappnen Sie sich für die Zukunft!

Ab 2023 benötigen Sie das 64 bit System,
um weiterhin mit beA arbeiten zu können
Jetzt kostenlosen beA 64-Bit IT-Check durchführen lassen

Der beA IT-Check von Soldan

Aufgrund der gestiegenen Anforderungen im Bereich der IT-Security sind Anpassungen im beA-System notwendig. Insbesondere komplexe kryptologische Funktionen zur Verschlüsselung von Nachrichten und Dokumenten verlangen ein hohes Maß an Rechenkapazität. Daher ist ab 2023 für die Nutzung des beA ein Windows 64-bit Betriebssystem Voraussetzung. Ab sofort bieten wir Ihnen einen kostenlosen IT-Check an und prüfen für Sie, ob Ihr System alle Voraussetzungen für die zukünftige Nutzung des beA erfüllt.

Was tun, wenn Sie die Voraussetzungen für die Nutzung Ihres beA-Postfaches ab 2023 nicht erfüllen? Für diesen Fall, können wir Ihnen nachfolgende Varianten anbieten, um Sie für die zukünftige beA Nutzung zu wappnen.

Variante 1

Mit dem Soldan beA-Laptop erhalten Sie eine rundum Hardware-Lösung, die allen zukünftigen technischen Anforderungen an Ihr beA erfüllt.

Betriebssystem: Microsoft Windwos 10/11 Pro 64-Bit, deutsch, vorinstalliert
Intel® Core™ i5-10210U
16GB DDR4 2666 Arbeitsspeicher
250 GB SSD M.2 SATA mit 6 Gb/s
15,6" (39,6 cm) entspiegeltes Full HD-Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung
MS Office 2021 Home and Business, vorinstalliert (inkl. kostenloser Einrichtung Ihrer Briefköpfe)
inkl. Tastatur und Maus
optionaler Rundumschutz inkl. Wartung und Vierenscanner
Sie erhalten Ihren beA-PC als Komplettpaket (Software, Kabel, Vorinstallation) für nur 1.849,– €.

Variante 2

Mit dem Soldan Cloud-PC erhalten Sie ein unkomplieziertes Rundum-sorglos-Paket, um standortunabhängig auf Ihr beA zugreifen zu können.

Installation im Rechenzentrum
Kanzleispezifische Einstellung lt. Checkliste
Übertragung Ihres Datenbestandes
Kurzeinweisung zum Nutzerlogin
Test und Abnahme
mtl. Einzelplatzmiete im virtuellen Rechenzentrum bis max. 2 Arbeitsplätze
keine Investitionen, kein Handlingsaufwand, keine hohen Dauerbelastungen

Sie erhalten Ihren Cloud-PC zum einmaligen Preis von 799,– € für die Inbetriebnahme, danach 119,– € pro Nutzer & Monat.

Variante 3

Sie wollen Ihre IT-Infrastrukur auf den neusten Stand bringen? Gerne beraten wir sie in Ihren Kanzleiräumen und erfassen den aktuellen Stand der Technik. 

Serverkonzept
IT-Sicherheitskonzept
PC-/ Hardwarekonzept
Sie erhalten von uns gerne ein unverbindliches Angebot auf Grundlage des erhobenen Standes Ihrer Technik.

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren


Fordern Sie jetzt Ihren persönlichen beA 64-Bit IT-Check an!
Sie haben Fragen?
Wir sind für Sie da
Nutzen Sie unser Kontaktformular
oder rufen Sie uns an!
0201 8612-251
Sie erreichen uns von
Mo - Fr: 09:00 - 17:00 Uhr
Kontaktformular Produktseite - Ohne Betreff

Unsere neusten Blogbeiträge

Aus „Taurus-Leak“ lernen: IT-Sicherheit muss in Kanzleien hohe Priorität haben

4. April 2024
Anke Stachow
Das Entsetzen war groß, als bekannt wurde, dass russische Geheimdienste eine Telefonkonferenz zwischen hochrangigen Bundeswehr-Offizieren der deutschen Luftwaffe abgehört hatten. Ein Brigadegeneral hatte sich wohl aus seinem Hotelzimmer in Singapur über das nicht sichere Hotel-WLAN in die Konferenz eingewählt. Bei der eingesetzten Konferenzsoftware handelt es sich um Webex, einem Produkt des US-amerikanischen Technologieunternehmens Cisco. Um […]
Weiterlesen

Sichere Videoverhandlungen – auf die Technik kommt es an

22. Februar 2024
Anke Stachow
In seiner Sitzung am 21. Februar 2024 hat der Vermittlungsausschuss die Verhandlungen über das Gesetz zur Förderung des Einsatzes von Videokonferenztechnik in der Zivilgerichtsbarkeit und den Fachgerichtsbarkeiten vertagt. Ein neuer Termin steht derzeit noch nicht fest. Dem Bundesrat war der Entwurf, der vom Bundestag Ende vergangenen Jahres beschlossen worden war, in manchen Punkten zu weit […]
Weiterlesen

Bremer Rechtsanwälte vs. Bremer Datenschutzbehörde

8. Februar 2024
Dipl.-Math. techn. Georg Nestmann
In Bremen streitet sich die Rechtsanwaltskammer (RAK) mit der Landesdatenschutzbeauftragten der Stadt. Die Datenschutz-Behörde vertritt die Auffassung, dass Anwältinnen und Anwälte verpflichtet sind, den E-Mail-Verkehr mit Mandantschaft, Gegnern oder Kolleg*innen nur per Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (E2E) zu führen. Konflikte gab es zwischen den zwei Parteien schon seit der Einführung der DSGVO 2018. Mit der Einführung der neuen […]
Weiterlesen
Melden Sie sich zum Newsletter an
Jetzt kostenlos anmelden
Besuchen Sie uns auf Social Media
usertagphone-handsetcalendar-fullmagnifiercrossmenuchevron-up