Software
Regelkonforme E-Mail-Kommunikation in Kanzleien

kanzleiSECUREMAIL

Ohne teure Briefpost oder aufwändige Portal-Lösung
Adaptive Verschlüsselung
DSGVO- und berufsrechtskonform
Zustellnachweis für jede E-Mail
Kostenersparnis durch Einsparung von Arbeitszeit 
Jetzt persönlich beraten lassen!

kanzleiSECUREMAIL - Das E-Mail-Gateway für sichere ausgehende Übertragung

Automatisiert statt kompliziert!


Wie sieht eine zulässige E-Mail-Kommunikation in und mit Kanzleien aus? 

Mit der Lösung kanzleiSECUREMAIL stellen wir Ihnen eine Lösung für einfache und sichere E-Mail-Kommunikation zur Verfügung. kanzleiSECUREMAIL verknüpft beim Versand mehrere Sicherheitstechnologien und setzt automatisiert diejenige ein, die mit dem jeweiligen Empfänger anwendbar und gleichzeitig am wenigsten aufwändig ist. So kommt es im Rahmen der datenschutzrechtlichen Zulässigkeit bei der E-Mail-Kommunikation weder auf Kanzlei- noch auf Mandantenseite zu unverhältnismäßigem Aufwand. Es gibt keine Medienbrüche. Die Notwendigkeit der Eingabe von Passwörtern entfällt.

Das E-Mail-Gateway kanzleiSECUREMAIL entlastet Sie also erheblich. Es kommt ohne Zwischenplattform aus und sorgt für 100 % datenschutzkonforme Kommunikation. Ohne Schulung und manuellem Aufwand bei IT und Anwendern. 

Gleichzeitig ist kanzleiSECUREMAIL mit der Verwendung von digitalen Signaturen oder der Verschlüsselung via S/MIME kombinierbar. Ohne jeglichen Konfigurationsaufwand für Sie, sorgen wir für sichere E-Mail-Zertifikate und einen automatisch generierten, persönlichen Identitätsnachweis bei jeder versendeten E-Mail.


kanzleiSECUREMAIL – Ihre Vorteile

Sicherheit durch Automatisierung: Verhinderung des Versandes an unsichere Empfänger
Keine Passwort-/ Zertifikatsprobleme für die Empfänger: zu 95 % werden "normale" E-Mails übertragen
Verschlüsselungs-Standards nach Vorgaben des BSI
Betriebsfähige Bereitstellung in unter 30 Minuten
automatischer Zustellnachweis für jede versendete E-Mail gemäß BGH-Urteil
100 % DSGVO-konform, mit Nachweis der sicheren Übertragung
Datenschutz-Schulungen für E-Mail-Versand entfallen
Sie erhalten kanzleiSECUREMAIL schon ab 309,- € / Jahr (ohne S/MIME) oder 426,- € / Jahr (mit S/MIME) (inkl. 5 Postfächer)*.
Jetzt persönlich beraten lassen!
*zzgl. gesetzliche MwSt. und Bereitstellungsgebühr von 149,- € netto bis einschließlich 30 Postfächer sowie Aufpreis für die Bereitstellung inkl. Modul S/MIME von 100,- € netto. Mindestvertragslaufzeit 1 Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch um einen weiteres Jahr, wenn nicht 3 Monate zum Ende der Vertragslaufzeit fristgerecht gekündigt wurde. Für Interessenten mit mehr als 300 Postfächern unterbreiten wir gern ein individuelles Angebot.

kanzleiSECUREMAIL – so funktioniert es!

Für ausgehende E-Mails wird die starke qTLS-Verschlüsselung als Soll-Sicherheitslevel definiert. Für ca. 95 % der Empfänger bedeutet dies einen sicheren Übertragungsweg ohne jeglichen Mehraufwand.
Wenn die starke qTLS-Verschlüsselung bei einem Empfänger nicht verfügbar sein sollte (< 5 %), kommt es zu einer Rückfrage an den Absender. Falls die Nachricht normale Datenschutzrisiken nicht übersteigt, kann sie dennoch (mit „normaler“ TLS-Verschlüsselung) versendet werden. Ansonsten steht für diesen Empfänger der E-Mail-Weg mittels zusätzlicher Passwort-Verschlüsselung zur Verfügung.

Mit SECUREMAIL gelingt es automatisiert,

zu identifizieren, mit welchen E-Mail-Empfängern die starke qTLS-Verschlüsselung möglich ist (bei ca. 95 % der ausgehenden E-Mails möglich),
in diesen Fällen die ausgehende E-Mail sicher und sofort lesbar als „normale E-Mail“ zuzustellen (enorme Zeitersparnis) sowie
für die restlichen Fälle einen geeigneten Sicherheits-Automatismus anzuwenden (Standard-Option: Rückfrage beim Absender).
Häufig gestellte Fragen
Werden mit dem Einsatz von kanzleiSECUREMAIL beim E-Mail-Versand alle datenschutzrechtlichen Anforderungen für Berufsgeheimnisträger erfüllt?
Ja, kanzleiSECUREMAIL bringt alle notwendigen Technologien mit, um die Datenschutz-Anforderungen zu erfüllen. Inhalts- und Transportverschlüsselung werden verknüpft („adaptive Verschlüsselung“) und die mit dem jeweiligen Empfänger am einfachsten umsetzbare sichere Methode ausgewählt. Egal, ob Sie Unternehmen oder natürliche Personen vertreten, mit kanzleiSECUREMAIL gelingt die sichere Übertragung.
Funktioniert kanzleiSECUREMAIL mit jeder E-Mail, auch mit Anhängen?
Ja, MXG überträgt jede E-Mail verschlüsselt, einschließlich der E-Mail-Anhänge. Der Anhangstyp (z.B. Dateiendung) ist dabei für die Verschlüsselung nicht relevant.
Wird meine E-Mail mit kanzleiSECUREMAIL verzögert versendet?
Nein, es findet keine spürbare Verzögerung beim E-Mail-Versand statt. kanzleiSECUREMAIL prüft die Verschlüsselungs-Optionen und wendet die Verschlüsselung an. Dafür werden nur einige Millisekunden benötigt.
Ist die Kombination mit der digitalen Signatur via S/MIME möglich?
Ja, der persönliche Identitätsnachweis (digitale Signatur) via S/MIME kann problemlos mit kanzleiSECUREMAIL kombiniert werden. Die Zertifikatsverwaltung wird dabei für Sie übernommen.
Ist die Zustellung an den Empfänger für mich nachvollziehbar?
kanzleiSECUREMAIL übernimmt die Kommunikation mit dem E-Mail-Server des Empfängers und protokolliert dabei die Datenübertragung mit dem Empfänger-Server, einschließlich dessen Empfangs-Quittierung. Dadurch ist der Zustell-Status zu jeder Zeit nachvollziehbar und Sie sind im Streitfall durch den digitalen Zustellnachweis rechtlich abgesichert.

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren

Jetzt persönlich beraten lassen!
Sie haben Fragen?
Wir sind für Sie da
Nutzen Sie unser Kontaktformular
oder rufen Sie uns an!
0201 8612-251
Sie erreichen uns von
Mo - Fr: 09:00 - 17:00 Uhr
Kontaktformular Produktseite - Ohne Betreff

Unsere neuesten Blogbeiträge

Schutz vor Lauschangriffen: So können Sie sicher kommunizieren 

8. Mai 2024
Anke Stachow
Nach den Vorstellungen von Bundesjustizminister Dr. Marco Buschmann sollen künftig mehr Online-Gerichtsverhandlungen stattfinden als bisher. Im Bundesrat fand sein entsprechendes Gesetzesvorhaben bislang jedoch nicht die erforderliche Zustimmung. Das Gesetz „zur Förderung des Einsatzes von Videokonferenztechnik in der Zivilgerichtsbarkeit und den Fachgerichtsbarkeiten“ landete im Vermittlungsausschuss (siehe Blogbeitrag vom 22.02.2024).  Nun zeichnet sich ein Kompromiss zwischen Bund […]
Weiterlesen

Menschliches Versagen ist die häufigste Ursache für Cyberangriffe 

24. April 2024
Anke Stachow
Sie sind inzwischen perfekt gefälscht: die betrügerischen Mails oder Webseiten, mit denen Schadsoftware in die IT-Systeme von Unternehmen und Kanzleien geschleust wird. Meistens reicht nur ein unbedachter Klick und schon wird das ganze Computersystem lahmgelegt. Die kriminellen Hacker fordern dann Lösegeld, damit die Nutzer wieder auf ihre Daten zugreifen können oder sie drohen damit, Daten […]
Weiterlesen

Aus „Taurus-Leak“ lernen: IT-Sicherheit muss in Kanzleien hohe Priorität haben

4. April 2024
Anke Stachow
Das Entsetzen war groß, als bekannt wurde, dass russische Geheimdienste eine Telefonkonferenz zwischen hochrangigen Bundeswehr-Offizieren der deutschen Luftwaffe abgehört hatten. Ein Brigadegeneral hatte sich wohl aus seinem Hotelzimmer in Singapur über das nicht sichere Hotel-WLAN in die Konferenz eingewählt. Bei der eingesetzten Konferenzsoftware handelt es sich um Webex, einem Produkt des US-amerikanischen Technologieunternehmens Cisco. Um […]
Weiterlesen
Melden Sie sich zum Newsletter an
Jetzt kostenlos anmelden
Besuchen Sie uns auf Social Media
usertagphone-handsetcalendar-fullmagnifiercrossmenuchevron-upchevron-down