Software
Signieren war noch nie so einfach!

Soldan beA-Sign

qualifiziert elektronisch signieren mit wenigen Klicks
ohne Anmeldung im beA-Portal
im gesamten elektronischen Rechtsverkehr nutzbar
ideale Ergänzung zu Ihrer Kanzleisoftware
Nur 4,- € mtl. pro beA-Postfach*

Soldan beA-Sign – so funktioniert es!

Einfach und sicher – Dateien für den Rechtsverkehr signieren

Anwaltssoftware tut sich häufig schwer damit, Prozesse zu schaffen, die beim Versenden von beA-Nachrichten auf einfache und bequeme Art und Weise die qualifiziert elektronische Signatur anbringt. Die Bedienung des beA-Portals ist umständlich und zeitraubend. 

Unsere neue Software Soldan beA-Sign erleichtert Ihnen die aktive Nutzung des Fernsignaturverfahrens erheblich. Es genügt die Auswahl zu signierender Dokumente und mit einem einfachen Klick startet der Signatur- und Authentifizierungsprozess. Nach Einstecken der Karte in das Kartenlesegerät und Eingabe der PIN wird die Signatur angebracht; so stehen Ihnen das elektronische Dokument und die erzeugte Signaturdatei für die Weiterverarbeitung zur Verfügung. Sie versenden Dokumente, wie es für Ihre Arbeitsabläufe in Ihrer Kanzlei am besten ist. Soldan beA-Sign hilft Ihnen bei der Effizienzsteigerung Ihrer Prozesse im elektronischen Rechtsverkehr.

Und ganz egal, ob oder welche Kanzleisoftware Sie nutzen, Soldan beA-Sign ist die ideale Ergänzung und wird Ihren Kanzleialltag revolutionieren.

Einfach, schnell und effizient. Und das Beste: Soldan beA-Sign ist ohne das beA-Portal nutzbar.

Mit einem Monatspreis von nur 4, - € * pro beA-Postfach ist Soldan beA-Sign unschlagbar günstig.  

* Pro beA-Postfach zzgl. gesetzliche MwSt., Mindestvertragslaufzeit zwölf Monate, Kündigungsfrist vier Wochen zum Ende der Vertragslaufzeit. Bei nicht fristgerechter Kündigung verlängert sich das Abonnement um weitere 12 Monate. Voraussetzung ist eine bestehende Fernsignatur der BRAK. Weitere Kosten können durch Ihren Kammerbeitrag, Zertifikat, beA-Karte und Kartenlesegerät entstehen.
Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Häufig gestellte Fragen
Handelt es sich bei Soldan beA-Sign um eine cloudbasierte Software?
Nein. Soldan beA-Sign wird schnell und einfach auf Ihrem lokalen System installiert. Sie benötigen je nach Konfiguration Ihres Systems ggf. Administratorrechte.
Für welche Zwecke eignet sich das Soldan beA-Sign?
Mit Soldan beA-Sign haben Sie die Möglichkeit, Ihre Dateien und Dokumente qualifiziert elektronisch zu signieren, ohne umständliche Prozesse in Ihrer Kanzleisoftware anzustoßen oder sich ins beA-Portal einzuloggen. Sie erzeugen einfach, schnell und sicher eine Signaturdatei, die Ihnen mit Ihrem elektronischen Dokument zur weiteren Verarbeitung zur Verfügung steht. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig. Soldan beA-Sign hilft Ihnen bei der Effizienzsteigerung Ihrer Arbeitsabläufe im elektronischen Rechtsverkehr.
Wir sind in der Kanzlei mehrere Berufsträger. Zahle ich dann Soldan beA-Sign nur einmalig?
Wir bieten Soldan beA-Sign zu einem unschlagbaren Preis von monatlich 4, - € an. Dieser Preis gilt pro beA-Postfach und ist damit gekoppelt an die Fernsignaturfunktionalität des einzelnen beA-Postfachs.
Warum ist beA-Sign so günstig?
Wir haben erkannt, dass Kanzleisoftware-Lösungen häufig keine volle beA-Integration bieten, insbesondere im Hinblick auf die qualifizierte Signaturfunktionalität. Hier werden kostspielige Drittanbieterkomponenten notwendig.

Wir gleichen mit Soldan beA-Sign aufgrund eines durchdachten Konzepts diese Defizite aus und bieten unseren Kunden eine schlanke und effiziente Lösung, die sich in einem Monatspreis von 4, - € pro beA-Postfach niederschlägt.

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren

Bestellen Sie jetzt Soldan beA-Sign!
Sie haben Fragen?
Wir sind für Sie da
Nutzen Sie unser Kontaktformular
oder rufen Sie uns an!
0201 8612-251
Sie erreichen uns von
Mo - Fr: 09:00 - 17:00 Uhr
Kontaktformular Produktseite - beA-Direkt

Unsere neuesten Blogbeiträge

Aus „Taurus-Leak“ lernen: IT-Sicherheit muss in Kanzleien hohe Priorität haben

4. April 2024
Anke Stachow
Das Entsetzen war groß, als bekannt wurde, dass russische Geheimdienste eine Telefonkonferenz zwischen hochrangigen Bundeswehr-Offizieren der deutschen Luftwaffe abgehört hatten. Ein Brigadegeneral hatte sich wohl aus seinem Hotelzimmer in Singapur über das nicht sichere Hotel-WLAN in die Konferenz eingewählt. Bei der eingesetzten Konferenzsoftware handelt es sich um Webex, einem Produkt des US-amerikanischen Technologieunternehmens Cisco. Um […]
Weiterlesen

Sichere Videoverhandlungen – auf die Technik kommt es an

22. Februar 2024
Anke Stachow
In seiner Sitzung am 21. Februar 2024 hat der Vermittlungsausschuss die Verhandlungen über das Gesetz zur Förderung des Einsatzes von Videokonferenztechnik in der Zivilgerichtsbarkeit und den Fachgerichtsbarkeiten vertagt. Ein neuer Termin steht derzeit noch nicht fest. Dem Bundesrat war der Entwurf, der vom Bundestag Ende vergangenen Jahres beschlossen worden war, in manchen Punkten zu weit […]
Weiterlesen

Bremer Rechtsanwälte vs. Bremer Datenschutzbehörde

8. Februar 2024
Dipl.-Math. techn. Georg Nestmann
In Bremen streitet sich die Rechtsanwaltskammer (RAK) mit der Landesdatenschutzbeauftragten der Stadt. Die Datenschutz-Behörde vertritt die Auffassung, dass Anwältinnen und Anwälte verpflichtet sind, den E-Mail-Verkehr mit Mandantschaft, Gegnern oder Kolleg*innen nur per Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (E2E) zu führen. Konflikte gab es zwischen den zwei Parteien schon seit der Einführung der DSGVO 2018. Mit der Einführung der neuen […]
Weiterlesen
Melden Sie sich zum Newsletter an
Jetzt kostenlos anmelden
Besuchen Sie uns auf Social Media
usertagphone-handsetcalendar-fullmagnifiercrossmenuchevron-upchevron-down